Wir bauen Glasfasernetze für komplette Firmen, das heißt vom Schrank bis zur Anschlußdose im Büro. Dabei profitieren Sie davon, dass wir Ihnen eine Komplett-Lösung anbieten: Von Planung bis zur Ausführung, wir führen alle arbeiten aus. Unsere geschulten Mitarbeiter bauen Verteilerschränke auf, führen sämtliche Spleiß- und Messarbeiten durch und nehmen Komponenten in Betrieb. Erfahren Sie mehr.

Wir bieten in Zusammenarbeit mit dem - Ingenieurbüro für Datenorganisationen - seit Jahren unseren Kunden auf dem Gebiet Datenschutz- und Datensicherheit-Unterstützung an. Hierbei handelt es sich um eine Lösung, die in unterschiedlichen mittelständischen Firmen bereits eingesetzt wird und sich bewährt hat.

Zunehmend werden unsere Kunden seitens ihrer Kunden mit der Forderung eines Datenschutz-Audits vor Ort konfrontiert. Das kostet Zeit und Geld und es liegt auf der Hand diesen Prozess zu vereinfachen. Um Aufwände mehrfacher Prüfungen zu minimieren, bieten wir Ihnen einen Datenschutz-Siegel an. Bei Vorlage gegenüber dem Auftragnehmer erübrigt sich die mehrfacher Prüfung vor Ort sie erhalten die Gelegenheit durch den Einsatz des Datenschutz-Siegels Datenschutzkonform die Datenverarbeitung umsetzen zu können.

Wenn Sie hierzu Fragen oder Informationen benötigen, bieten wir Ihnen geren einen Kontakt zu unserem Partner dem - Ingenieurbüro für Datenorganisation Dipl.Ing. D. Stankovic an.

Hacker richten derzeit bei zahlreichen Firmen in Schleswig-Holstein massive Schäden an. Die Betrüger verschaffen sich Zugang in die Software der Telefonanlagen und legen teure Anrufweiterleitungen ins Ausland an. Das Landeskriminalamt in NRW stellt immer mehr Fälle der Betrugsmasche fest und spricht eine Warnung aus.

Hacker manipulieren Telefonanlagen
Die Betrugsmasche kommt aktuell zum Einsatz und richtet Schäden von mehreren eintausend Euro an. Hacker verschaffen sich Zugang zum Servicemenü der Telefonanlagen kleiner und großer Firmen und richten eine Rufumleitung zu einem kostenintensiven ausländischen Dienst ein. Im Anschluss wird dieser massenhaft kontaktiert und die Telefonrechnung der ahnungslosen Opfer in die Höhe getrieben.Die bemerken den Schaden meist erst beim Eintreffen der nächsten Rechnung, die Täter führen die teuren Gespräche oft am Wochenende oder außerhalb der Geschäftszeiten durch. Das Landeskriminalamt warnt nun vor der Masche und rät zur Vorsicht. “Wir stellen fest, dass die dadurch entstehenden Schäden größer werden“, bestätigt Stefan Jung, Sprecher des Landeskriminalamtes. Die BITCOM, das LKA/Polizei NRW und der Fachverband VAF haben hierzu gemeinsam ein Informationsflyer herausgegeben, wir bitten um Beachtung.

Sicherheit steht gerade im geschäftlichen Umfeld an oberster Stelle, denn wertvolle Konstruktionspläne, Kundendaten, Business-Pläne, E-Mails und alle weiteren sensiblen Informationen in Unternehmen sind für Cyberkriminelle und Spione ein begehrtes Diebesgut. Der Schutz der IT-Infrastruktur stellt Unternehmen allerdings vor immer größere Herausforderungen, denn die Netzwerke werden zunehmend heterogener und komplexer. Die Angriffe auf Unternehmen haben in den vergangenen Jahren deutlich an Intensität zugenommen. Ermittlungsbehörden gehen davon aus, dass fast die Hälfte aller Firmen bereits Cyber-Attacken verzeichneten – Tendenz steigend. Die Mehrzahl der Angriffsprogramme setzen auf nicht geschlossene Software-Sicherheitslücken. Laut Microsoft werden täglich durchschnittlich 22 Sicherheitslücken bekannt, pro Jahr kommen so über 8.000 Schwachstellen zusammen.

Der Handel mit Informationen über bestehende Schwachstellen in Betriebssystemen, Standard- oder Branchensoftware blüht indes. In speziellen Untergrund-Foren werden diese zu hohen Preise an potentielle Angreifer und Schadcode-Schreiber verkauft.

Wir bieten Ihnen entsprechende IT-Sicherheitslösungen an.