Der Berliner Hersteller AVM verpasst dem Flaggschiff Fritzbox ein umfangreiches Betriebssystem-Update. Das aktualisierte OS beinhaltet ein neues Design der Benutzeroberfläche, optimiert für Smartphone, Tablet und Notebook.

Mit dem neuen Betriebssystem 6.50 verspricht AVM den Anwendern mehr als 120 Neuerungen und Verbesserungen. Die Nutzer können die Steuer-Oberfläche jetzt gleichermaßen auf ihrem stationären PC oder Notebook, wie auch auf dem Tablet oder Smartphone verwenden.

Anwender erhalten mit dem neuen OS außerdem Analysen der WLAN-Umgebung. Nicht zuletzt sollen sie von neuen Telefonieoptionen wie Telefonbuch-Blacklist gegen unerwünschte Anrufe, von neuen Funktionen bei der Kindersicherung sowie einer allgemein verbesserten Produktsicherheit profitieren.

Verbessert wurde die Einbindung von Smart-Home-Geräten in die Fritzbox. So zeigt das »Fritz! Fon« jetzt beispielsweise das Live-Bild von IP-Türsprechanlagen. In Kombination mit dem Heizkörperregler Comet DECT lässt sich ab diesem Winter auch die Temperatur zu Hause steuern.

Das neue Betriebssystem steht ab sofort kostenlos für die Fritzbox 7490 bereit. Für weitere Produkte bietet AVM eine Betaversion an. Anfang 2016 erhalten dann schrittweise alle aktuellen Modelle das neue OS.

Quelle: www.crn.de crn.de

Zurück